10 Gründe, ein nachhaltiges Unternehmen zu gründen


Ich möchte gerne, dass es mehr Unternehmer gibt. Deshalb liefere ich Euch heute 10 gute Gründe, um ein nachhaltiges Unternehmen zu gründen und Unternehmer zu werden.

1. Eigene Ideen umsetzen

Als Unternehmer kannst du deine eigenen Ideen umsetzen. Das können große Ideen sein wie die Geschäftsidee aber auch kleine tagtägliche Ideen. Wie oft bist du schon zu deinem Manager gegangen und hast deine Ideen gepitcht und zum Schluss konntest du sie doch nicht umsetzten – sei es weil das Budget dafür fehlte oder weil es nicht zur Unternehmensvision gehörte.

Gründest Du Dein eigenes Unternehmen kann es natürlich immer noch so sein, dass Du nicht alles umsetzen kannst, weil das Budget fehlt. Doch du bist derjenige, der entscheidet, in welche Ideen du investieren möchtest.

2. Arbeitsweise selbst bestimmen

Als Unternehmer entscheidest Du jeden Tag selbst, was Du tun möchtest und wie Du arbeiten möchtest. In deinem Unternehmen kannst du entscheiden, welche Meetings und Routinen es gibt. Findest du Meetings doof? Dann lass es und organisiere Deine und die Arbeit Deiner Mitarbeiter anders. Oder magst du Teamwork? Auch großartig. Dann werdet ihr wohl viel gemeinsam Eure Themen diskutieren und umsetzen. Du entscheidest.

Wichtig ist nur dabei, dass Du auch Mitarbeiter einstellst, die eine ähnliche Arbeitsweise bevorzugen wie Du. Ansonsten werden sie nur unglücklich und damit hast du auch nichts gewonnen.

3. Zeit selbst einteilen

Als Unternehmer entscheidest Du selbst, wann und wie viel Du arbeiten möchtest. Du bist eine Lerche, eine Eule, ein Mittagsjogger? Alles kein Problem. Du entscheidest.

Da du entscheidest, lassen sich viele Unternehmen auch recht gut mit der Familie vereinbaren. Denn keiner kuckt komisch, wenn Du um 4 Deine Kinder aus der Kita holst und dich dann noch mal am Abend hinsetzt.

Wenn ich übrigens schreibe, Du kannst selbst entscheiden, wie viel Du arbeitest, ist das richtig. Dennoch solltest Du dir bewusst sein, dass es schwierig ist, ein Unternehmen nebenher zu gründen. Der Erfolg Deines Unternehmens hängt nämlich ganz maßgeblich davon ab, wie viel Du investierst – sei es Geld oder Zeit. Bist du smarter als andere, brauchst du weniger von beiden. Dennoch gibt es nichts for free. Auch nicht als Unternehmer.

4. Eine positive Zukunft gestalten

Unternehmen sind super wichtig für unsere Gesellschaft und als Unternehmer hast Du es in der Hand. Du kannst eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft mitgestalten. Du kannst Produkte, Technologien und Dienstleistungen entwickeln, die einen positiven Beitrag für unsere Umwelt und Gesellschaft leisten, die sauber, sicher, gesund und auch noch schön sind.

5. Anderen eine Perspektive bieten

Zu Beginn wirst du Dein Unternehmen wahrscheinlich alleine oder mit Deinen Mitgründer starten. Doch irgendwann, wenn Du weiter wachsen willst, benötigst Du weitere Hilfe. Du schaffst Arbeitsplätze und bietest damit anderen eine Perspektive.

Du kannst selbst entscheiden, welche Mitarbeiter Du einstellst, wie Du die Kultur gestalten willst und wie Du sie bezahlst. Damit hast Du einen direkten positiven Einfluss auf das Leben anderer Menschen.

6. Jeden Tag etwas lernen

Ein Unternehmen zu gründen bedeutet, jeden Tag etwas dazuzulernen. Zu Beginn wirst Du alles selbst machen und Dich so in ganz viele Themenbereiche reinfuchsen. Wächst Dein Unternehmen und Du hast Mitarbeiter, lernst Du auch von diesen jeden Tag etwas Neues. Denn sei darauf gefasst: Gute Mitarbeiter challengen Dich jeden Tag.

Das tolle am Unternehmer-sein ist es, dabei ein Generalist zu sein. Selbst wenn Du für jeden Bereich Mitarbeiter einstellst und ihnen viele Freiheiten gibst, bist schließendlich Du für das Ergebnis verantwortlich. Deshalb ist es gut, von allem ein bisschen zu verstehen und in allen Bereichen stetig hinzuzulernen.

7. Stolz sein und Anerkennung finden

Hast du schon einmal etwas gebaut? Wie stolz warst Du als Du Dein Werk nutzen konntest oder vielleicht sogar jemand anders es genutzt hat und gut fand.

Jetzt stell dir vor, wie es wäre, etwas viel Größeres zu schaffen. Als Unternehmer schaffst Du ein Unternehmen, das wiederum Produkte und Dienstleistungen anbietet, die beim Kunden einen Wert stiften. Ja, Unternehmen schaffen einen Wert. Und darauf kannst du stolz sein.

Und wenn die ersten Kunden anrufen und sagen, wie sehr sie Deinen Service nutzen, ist der Tag gelaufen. Glaub mir – Das willst Du feiern.

8. Unliebsame Aufgaben delegieren

Unternehmer müssen alles selbst machen ist ein weit verbreiteter Glaube. Und während dies sicherlich zu Beginn der Unternehmertätigkeit zutrifft, kannst Du bald schon ungeliebte Aufgaben delegieren – sei es Buchhaltung oder Content erstellen. Investierst Du zu Beginn etwas Kapital kannst du bereits von Anfang an lästige Aufgaben abgeben.

Allerdings würde ich zu drei Dingen raten:

  1. Mach jede Tätigkeit wirklich erst einmal selbst, damit Du weißt, was eigentlich gemacht werden muss und Du Deine Dienstleister richtig briefen kannst.
  2. Achte auf die Qualität Deiner Dienstleister und Mitarbeiter, denn auch wenn Du etwas abgibst, bist Du am Ende verantwortlich für das, was sie tun.
  3. Gib nur Tätigkeiten komplett ab, die nicht der Kern Deines Geschäfts sind. Aus meiner Sicht sollten die Gründer die Kompetenz und den Spaß mitbringen, um Ihre Value Proposition zu erfüllen.

9. Persönlich weiter entwickeln

Der Unternehmensalltag bringt jeden Tag neue Herausforderungen und Themen, mit denen Du dich noch nie beschäftigt hast. Als Unternehmer musst Du offen für permanente Veränderungen sein, denn es gibt immer etwas Neues am Markt.

Du lernst nicht nur eine Menge dadurch, sondern Du wächst auch persönlich an den Herausforderungen. Ist das nicht großartig?

10. Skalierbares Einkommen

Als Angestellter hängt Dein Gehalt und Lohn maßgeblich davon ab, wie viel Du arbeitest und ist damit natürlicherweise beschränkt. Klar, im Laufe der Zeit mit zunehmender Erfahrung und Karriereleiter steigt das Gehalt mit und man kann damit häufig auch bequem damit leben.

Als Unternehmer hängt Dein Einkommen je nach Geschäftsmodell nicht von Deinem Arbeitseinsatz ab. Stattdessen hängt es mehr davon ab, für wie viele Kunden Du einen Wert schaffen kannst. Mit einem cleveren Geschäftsmodell und automatisierten Prozessen kannst Du sehr viel Geld verdienen.

Das waren meine 10 Gründe, warum Du ein nachhaltiges Unternehmen zu gründen. Hat Dich ein Punkt besonders überzeugt? Oder hast du Bedenken, ein Unternehmen zu gründen? Diskutiere doch auf YouTube mit.